Grasgeschichten

Grasgeschichten

Eines meiner Lieblings-Seminare im Bereich „Gestalten mit Natur“ ist das Experimentieren mit Gras.

Übrigens, jedes Seminar lässt sich immer als Exklusiv-Seminar mit deinen Liebsten buchen.

Gras kann in allen Seins-Formen verwendet werden.

  • Frischgrün oder getrocknet
  • als Pflanze oder Schnitt
  • lang oder kurz geschnitten
  • mit Wurzelballen oder in der Blüte

Möglicherweise habe ich bei meiner Aufzählung eine Möglichkeit von Gras vergessen. Es gibt so viele Ideen dazu.

In seine gestalterischen Möglichkeiten möchte ich nicht tief einsteigen, denn sie sind uferlos.

Sie beginnen beim dekorativen Wandbehang und enden beim Körperschmuck.

Du kannst es verknoten, vernähen, verweben und formen.

Seegras - Kunst
Korb aus Seegras
Seegras - Kunst

Da viele Menschen auf blühendes Wiesengras allergisch reagieren, ist Zitter- oder Seegras eine schöne, heimische Alternative.

An dieser Stelle ist es wichtig eine ordentliche, botanische Trennlinie zwischen den einzelnen Gräsern zu ziehen. Denn die deutschen Bezeichnungen sind vielfach verschieden und vielschichtig. Sie wirbeln die einzelnen Sorten durcheinander und bringen Unordnung in den Kopf.

Daher stelle ich die 3 Grassorten einzeln vor.

Zittergras – Briza maxima – ist der Familie der Süßgräser, botanisch Poaceae, zugeordnet.

Vereinfacht könnte man sagen, dass es weltweit zuhause ist und durchaus mit extrem trockenen Standorten klarkommt.

Vor allem sein zittriges Flattern im Wind und seine herzförmige Blütengestalt erfreut die Menschen.

Zittergräser sind eine Familie mit 12 Unterarten wie – Briza media- das mittlere Zittergras oder – Briza minor – das kleine Geschwistergras.

Es ist ein- bis mehrjährig.

Zittergras Bündel-Experiment
Zittergras und Seegras- Kunst
Zittergras Objekt

Das im Meer lebende Seegras- Zostera marina – gehört zu den Seegrasgewächsen mit der Familienbezeichnung Zosteraceae.

Es handelt sich dabei um eine lange und schmale Graspflanze, die im Gegensatz zum Tang blüht und Wurzeln treiben kann.

Zostera wächst unter Wasser, am liebsten auf feinem Kies und Sandflächen.

Das Seegras, zu dem ich heute als absolutes Kreativ-Material anregen möchte, wird auch Seegras-Segge, Zittergras-Segge, Alpengras, Waldhaar oder Rasch genannt. 

Sein botanisch korrekter Name lautet: Carex brizoides- aus der Familie der Sauergräser oder Cyperaceae. Übersetzt bedeutet der lateinische Name „brizoides“ Zittergras ähnlich, was zu all den namentlichen Verwechslungen führt.

Es wurde zum Beispiel Flechtschuhe, Körbe, Hüte, Schnüre oder Polsterfüllungen daraus hergestellt. Noch in den beiden Weltkriegen war Seegras ein begehrter Rohstoff, der quasi vor meiner Haustüre verarbeitet wurde.

Zum Wachsen bevorzugt das Gras frische Eichenwälder.

Körperschmuck Grasschnecke

Nun müssen wir zum Glück heute mit dem Seegras keine lebensnotwendigen Gegenstände erschaffen. In der heutigen Zeit handelt es sich eher um schöne Kleinigkeiten. Obwohl ein Seegras- Objekt durchaus auch groß werden kann.

Mit diesem Blogbeitrag möchte ich dir den richtigen Dreh mitgeben, wie aus dem wogenden Waldgras eine schmückende Kette wird.

Körperschmuck aus Seegras
Körperschmuck aus Seegras
Grasgeschichten

Du benötigst:

  • etwa 20 dicke Sauergräser von ungefähr 1m Länge.
  • Je länger die Gräser sind, desto besser geht das Formen.
  • 2 Steckdrähte Stärke 1,6mm
  • 1 Rolle Golddraht 0,2mm
  • 1 Lederband oder andere Aufhängung

So geht’s

  • circa 10 Gräser werden exakt aufeinandergelegt
  • das Grasbündel mit Golddraht an einem Ende des Steckdrahtes festbinden, und zwar so, dass der Steckdraht in die entgegengesetzte Richtung zeigt.
  • Das untere Grasende ist nun fest fixiert, die Gräser hängen jedoch frei herunter.
  • Das Grasbündel in sich drehen und gleichzeitig beginnen, es um den Draht zu wickeln.
  • Dabei die Gräser nie loslassen, nur fortwährend mit der Hand nachrutschen, damit sich das Gras in sich dreht.
  • Bis zu den Grasspitzen weiterdrehen. Durch das dünner werdende Gras verjüngt sich die Stange automatisch.
  • Die letzten Grasspitzen am Ende des Grases solange mit Golddraht fest auf den Steckdraht wickeln, bis ein breiter Goldrand entstanden ist.
  • Die Grasstange mit einer Flachzange zur Schnecke aufrollen und eine zweite Rolle wickeln.
  • Beide Schnecken gegengleich mit Golddraht zusammenbinden.
  • Das Lederband durch die Schnecke fädeln legen und mit  Golddraht zusammenbinden.

Objektmaß

13cm Breite x 9cm Höhe

Tipp

Vor dem Biegen messen die Stangen der abgebildeten Schnecken circa 18 cm.

Falls du kein Seegras zur Hand hast, klappt es auch mit langem Gartengras oder dem Seegras aus dem Wasser.

Du möchtest noch mehr über Floristik lernen ?

In meinem Onlinekurs „1×1 Floristik – Mit Basiswissen zum Profi“ erfährst du alles rund um die Floristik was du zum Anfang brauchst.

Klicke hier für weitere Informationen   

In meinem monatlichen Newsletter befinden sich spannende Tipps rund um das Thema Blumen, viele schöne Bilder und regelmäßig ein neues blumiges DIY für das schöne Zuhause.

Verpassen Sie dies nicht und abonnieren Sie meinen Newsletter!

Ich sende keinen Spam! Erfahren Sie mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Scroll to Top