Rosenpflege Teil 1

Die Rose

Rosen gehören bei den meisten Menschen zu den Lieblingsblumen. Egal ob im Garten oder Schnitt.

In diesem Beitrag werden die Gartenrosen links liegen gelassen. Es sei denn sie werden als Schnittblume verwendet.

Rosen sind in ihrer Pflege aufwändig. Eben kapriziös wie man sich eine echte Königin vorstellt. Zumindest, wie die aus Märchen.

Ganz gleich, ob Rosen in einem Blumengeschäft oder auf dem Wochenmarkt gekauft oder im Garten geschnitten werden, benötigen sie Pflege bevor sie verwendet werden. Doch ein bisschen Pflegeaufwand hilft enorm, ihre Haltbarkeit zu verbessern.

Manche Arbeitsschritte betreffen nur Rosen, die nicht aus dem Fachhandel kommen. Manche Griffe benötigen alle. In der Regel sind Rosen vom Fachgeschäft bis auf einen neuen Anschnitt sofort verwendbar. Rohware von Wochenmarkt und Garten in der Vorbereitung aufwändiger ist, da sie weder entblättert noch abgedornt ist.

So gehst du richtig vor:

Blattmasse zu entfernen hilft Fäulnis im Wasser zu vermeiden und übermäßige Verdunstung zu stoppen. Zum Schutz vor Fäulnis werden alle Blätter entfernt, die im Wasser stehen. Für die Verdunstung müssen keineswegs alle Blätter entfernt werden. Es reicht eine Reduktion zu großer Blätter. Ich wähle die großen oder die äußeren Spitzen bei den mehr lappigen.

Sie können entweder mit den Fingern abgezupft oder mit Schere und Messer abgeschnitten werden. Persönlich bevorzuge ich ein Messer, da dieses auch zum Abdornen und Anschneiden verwendet wird.

Wer Rosen floristisch verarbeiten möchte, sollte keine Dornen mehr an den Stielen haben. Das heißt sie werden vor der Verwendung entfernt.

Sofern die Dornen dünn und weich sind kann man dafür ein altes Handtuch verwenden.

Ansonsten einen speziellen Rosenabdorner oder ein Messer. Ich plädiere für das Entfernen mit Messer, da ein Abdorner schnell an seine Grenzen kommt. Oft sind ihm Stiele zu dick und er kratzt zu viel Rinde ab.

Leider ist auch das Abdornen mit dem Messer nicht ohne und will geübt sein.

Dazu wird die Rose in der linken Hand gehalten, rechts das Messer. Der Messerrücken hält Kontakt zum Stiel, während die Klinge nach unten gezogen wird.

Beim Abdornen ist der Winkel des Messers entscheidend. Ist er zu schräg nach innen in Richtung des Stieles geneigt, wird Rinde abgeschabt. Sobald die Klinge zu weit vom Stiel entfernt ist, läuft sie ins Leere.

Falls noch Reste von Dornen am Stiel verblieben sind, wird der Vorgang einfach wiederholt.

Natürlich muss die Rose nur dann abgedornt werden, wenn sie zum Strauß gebunden oder gesteckt wird. Bei Rosen, die ungebunden in die Vase gestellt werden, müssen die Dornen nicht entfernt werden. Vermutlich auch nicht für das Binden eines Kranzes. Außer sie stechen zu sehr.

Der Anschnitt

Einen frischen Anschnitt, bevor sie ins Wasser gestellt werden, benötigen alle. Auch diejenigen vom Fachhandel. Zumindest sobald die Anschnittfläche abgetrocknet ist.

Leider trifft das auch dann zu, wenn es sich um Rosen in einem gebundenen Strauß handelt. Was leider schwieriger ist als das Anschneiden loser Blumen.

Zur Not kann man eine Rose mit der Schere anschneiden. Jedes Anschneiden ist besser als keines!

Nach Möglichkeit jedoch ein Messer verwenden, da Scheren die Poren der Leitungsbahnen zusammenquetschen. Ein Messer hingegen öffnet sie.

Für den Anschnitt liegt der Blumenstiel zwischen Daumen und Zeigefinger der linken Hand. Er erfolgt in Richtung zum eigenen Körper und nicht vom Körper weg, wie beim Schnitzen.

Denn so sind die Arme auch bei langstieligen Rosen nah genug dran und man ist sicher, dass kein Blütenkopf abgebrochen wird.

Ähnlich wie beim Abdornen ist der Winkel des Messers entscheidend. Er hat in etwa einen Neigungswinkel von 15 Grad. Er sollte lang und schräg sein. Je zügiger der Schnitt erfolgt um so leichter geht’s.

Hier gilt ganz klar: Übung macht den Meister.

Nach dem Anschnitt Rosen sofort ins Wasser stellen.

Zum Anschauen und Üben, wie du lose Rosen richtig anschneidest, empfehle ich dir meinen YouTube Film:
Rosen richtig anschneiden:   

 

Im zweiten Teil der Rosenpflege Reihe erfährst du welche Rose am längsten hält.

Du möchtest noch mehr über Floristik lernen ?

In meinem Onlinekurs „1×1 Floristik – Mit Basiswissen zum Profi“ erfährst du alles rund um die Floristik was du zum Anfang brauchst.

Klicke hier für weitere Informationen   

In meinem monatlichen Newsletter befinden sich spannende Tipps rund um das Thema Blumen, viele schöne Bilder und regelmäßig ein neues blumiges DIY für das schöne Zuhause.

Verpassen Sie dies nicht und abonnieren Sie meinen Newsletter!

Ich sende keinen Spam! Erfahren Sie mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Die nächsten Termine

Keine Veranstaltung gefunden!

Kontakt

info@elobana.de
07152 / 6130303
0177 / 6 15 15 15

Scroll to Top