Frisch, Eingeweicht oder Trocken?

Mit Weide gestalten geht das ganze Jahr

Ob du die Ruten frisch, eingeweicht, gesotten, geschält, getrocknet oder nur die Rinden davon benutzt ist meistens jahreszeitlich bedingt und davon abhängig, was du daraus machen willst.

Du erkennst schnell, wann in welchen Zustand du sie verwenden solltest.

Weide ist ein wahrer Wandlungskünstler. Man kann sie in allen Aggregatzuständen verwenden und ich behaupte, es gibt nichts was man nicht aus ihr machen kann und ich liebe sie.

austreibende Weide
Weide im Blattkleid

Weiden nach Größen und Sorten sortiert
Weide kurz vor der Verfall

Weide wird in den Wintermonaten geschnitten.

Der Zeitraum ist nach dem ersten Frost und vor dem Austreiben der Ruten. Auf jeden Fall hast du Zeit bis Ende Februar. Der Naturschutz dabei bittet darum rechtzeitig zu schneiden um früh brütende Vögel nicht zu vertreiben.

Frisch geschnitten

Ganz frisch geschnittene Ruten sind oft brüchig und spröd. Bevor du die Winterruten verarbeitest lässt du sie am besten einige Tage bis hin zu einigen Wochen an einem schattigen Platz ruhen.

Im Liegen beruhigen und verteilen sich ihre Pflanzensäfte gleichmäßig im Holz und der erste Schwund des jungen Holzes geschieht.

Jetzt kannst du sie für allerlei Objekte verwenden.

Dazu empfehle ich dir meine Weidenseminare oder mein Weidenbuch, das im Kosmos-Verlag erschienen ist.

Es trägt den Titel „Mit Weiden gestalten“   und enthält viel Wissen, das dir das Weidenflechten erleichtert. Zudem strotzt es vor Ideen und Objekten, die du alle ausprobieren oder verändern kannst.

Hier kommst du zu meinem Weidenbuch.

Mit 30 praktischen Projekten rund um Weiden. Die Beispiele sind aus frischen, getrockneter, eingeweichten und frisch austreibenden Ruten.

Gerne signiere ich es dir individuell. Schreib mir dazu einfach eine E-Mail oder rufe mich an.

Frisch nach dem Ernten sind Weiden biegsam und schlagen erneut aus, sofern man sie lässt.

Weide liebt feuchten Boden und ist nicht für trockene Bereiche geeignet.

Sie wurzelt immens, mit einem dichten und filzigen Wurzelwachstum. Bei alten Bäumen können sich ihre Wurzeln zu armdicken Strängen auswachsen, die in der Lage sind Wasserrohe zusammenzudrücken.

Es braucht eine gründliche Vorabüberlegung, ob du eine geeignete Stelle für treibendes Objekt besitzt.

Wenn du loslegen willst kannst du eine Vielzahl austreibender Weidenobjekt gestalten. Deiner Fantasie sind wenig Grenzen gesetzt.

Du möchtest noch mehr über Floristik lernen ?

In meinem Onlinekurs „1×1 Floristik – Mit Basiswissen zum Profi“ erfährst du alles rund um die Floristik was du zum Anfang brauchst.

Klicke hier für weitere Informationen   

In meinem monatlichen Newsletter befinden sich spannende Tipps rund um das Thema Blumen, viele schöne Bilder und regelmäßig ein neues blumiges DIY für das schöne Zuhause.

Verpassen Sie dies nicht und abonnieren Sie meinen Newsletter!

Ich sende keinen Spam! Erfahren Sie mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Die nächsten Termine

Keine Veranstaltung gefunden!

Kontakt

info@elobana.de
07152 / 6130303
0177 / 6 15 15 15

Scroll to Top